timwelter.jpg

Tim Welter wechselt an den Roten Steg

23-jähriger Stürmer wechselt vom Kreisligisten 1. FC Miltach in die Badstadt

Einen weiteren Neuzugang kann der Landesligist 1. FC Bad Kötzting verkünden: Es kommt vom Nachbarn 1. FC Miltach Stürmer Tim Welter. Der 23-Jährige ist am Roten Steg kein Unbekannter, hat er doch bereits in der Saison 2015/16 im Nachwuchs der Kötztinger gespielt. Welter, de in Miltach wohnt, hat bei den Rotblauen einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben.

Einen weiteren Mosaikstein auf dem Weg zur Vervollständigung des Landesliga-Kaders für die Saison 2021/22 hat der 1. FC Bad Kötzting gefunden. Mit Tim Welter hat sich ein ambitionierter Angreifer dem Klub vom Roten Steg angeschlossen. Welter ist ein echter Miltacher und ist dort auch im Nachwuchs ausgebildet worden. 2015/16 sammelte der Offensivspieler in Bad Kötzting Erfahrungen, konnte in der U19-Kreisliga in zwölf Spielen zwölf Treffer erzielen. Seit Sommer 2016 lief der Rechtsfuß, der eine Körpergröße von 1,80 Metern misst, für den 1. FC Miltach auf. In der Saison 2017/18 in der Bezirksliga Süd absolvierte Welter alle 30 Spiele und erzielte dabei zehn Treffer. In der Kreisliga war der Miltacher 67 Mal im Einsatz und traf dabei 59 Mal im Einsatz. Seine bisher beste Spielzeit spielte Welter 2018/19 mit 24 Toren in 23 Partien.
Uwe Wölke, der Sportliche Leiter beim 1. FC Bad Kötzting, ist froh und stolz, dass er den Transfer des von vielen höherklassigen Landkreis-Klubs umworbenen Stürmer realisieren konnte: “Die Statistik von Tom kann sich sehen lassen. Er hat sich gut entwickelt und passt charakterlich bestens zu uns und ist ein Spieler, der ja schon Kötztinger Luft geschnuppert hat. Er identifiziert sich mit unserem Verein, was auch sehr wichtig ist.” Tim Welter freut sich auf seinen Wechsel in die Badstadt: “Ich möchte den nächsten Schritt in meiner Karriere machen und freue mich auf die Landesliga. Ich will es versuchen, will mich durchsetzen und da ist der 1. FC Bad Kötzting genau der richtige Verein für mich”, sagt Welter. Die Personalplanungen in der Pfingstrittstadt laufen indes weiter: “Wir sind weiterhin auf der Suche nach Spielern, in erster Linie für die Abwehr. Gespräche laufen und ich hoffe, dass ich bald weitere Neuzugänge verkünden kann”, gibt sich Wölke optimistisch.   dme