frischflorian_am_ball_li_hofnerstefan.jpg

Foto: Dirk Meier | Frisch Florian am Ball, links Hofner Stefan

SC Kirchroth - 1. FC Bad Kötzting 1:2

 

Der 1. FC Bad Kötzting hat am Samstag auch sein drittes Trainingsspiel im Rahmen der Vorbereitung auf die Restsaison in der Landesliga Mitte gewonnen. Nach einer torlosen ersten Halbzeit erzielten Dominik Hanninger und Christoph Schambeck nach der Pause die beiden Treffer zum 2:1 (0:0)-Sieg beim Kreisliga-Spitzenreiter SC Kirchroth. Insgesamt waren die Rotblauen überlegen, aber sie vergaben eine Fülle von Möglichkeiten. Der Erfolg hätte durchaus höher ausfallen können.
Beim Team vom Roten Steg fehlte einzig Johannes Aschenbrenner aus privaten Gründen. FCK-Trainer Uli Karmann beorderte zunächst Miroslav Spirek, Felix Baumann, Christoph Schambeck, Jonas Berz und Christoph Weidner auf die Bank. In den ersten 45 Minuten hütete Tobias Vogl das Kötztinger Tor, im zweiten Abschnitt löste ihn Filip Hinterholzinger ab. Vom Start weg war das Gästeteam aggressiv, setzte den Kreisligisten massiv unter Druck. Aber die Bälle kamen nicht so sicher in die Spitze. Auffällig war zudem, dass es in Halbzeit eins mehr als zehn Abseitsstellungen bei den Rotblauen gab. Zudem wurde ein Kopfballtreffer nach einer Ecke von Martin Vesenjak nicht gegeben. Eine gute Möglichkeit bot sich Walter Müller und Max Drexler im Duett, Letzterer beging dann aber vor dem Abschluss ein Foul (14.).


Kötztings Trainer Karmann hoffte in Abschnitt zwei auf mehr Bewegung, schränkte aber ein: “Wir haben am Donnerstag eine extrem harte Trainingseinheit gehabt. Das merkte man einigen Spielern deutlich an, weil die Frische fehlte.” Karmann kam so zu dem Schluss: “Insgesamt war es ein müder Kick.” Zur zweiten Halbzeit kamen Baumann und Schambeck in die Partie, zehn Minuten später Weidner, Spirek und Berzl. Unentschieden spielen oder gar verlieren wollten die Gäste aus dem Bayerwald auf keinen Fall. Vielmehr sollte der dritte Sieg gelingen und so lief es dann auch. Nach einem weiten Ball von Stefan Hofner ging Dominik Hanninger auf die Reise. Kirchroths Torhüter Dominik Grunert verließ sein Tor, eilte ihm entgegen, verschätzte sich aber. Denn Hanninger war eher am Ball und schoss vorbei am Tormann von halblinks das 1:0 (52.).


Aber die Hausherren suchten auch den weg nach vorne und aus der Drehung war es der Ex-Hankofener Bayernliga-Spieler Tobias Lermer, der aus acht Metern zum 1:1 traf (57.). Die Kötztinger legten aber nach. Eine schöne Flanke von rechts von Sebastian Niebauer versenkte in der Mitte Schambeck mit dem Kopf zum 2:1 (60.). Spirek scheiterte per Alleingang am Tormann (67.), Drexler und Schambeck vergaben eine Doppelchance, weil sie den Torhüter zweimal anschossen (76.), und Schambeck war es kurz vor Schluss, der noch einmal am Keeper hängen blieb (89.). So blieb es beim verdienten Erfolg, der auch um drei oder vier Tore höher hätte ausfallen können: “Wir haben uns heute nicht für den Aufwand belohnt. Meistens haben wir die falsche Entscheidung getroffen und im Abschluss hat uns die Zielstrebigkeit gefehlt. Irgendwie waren wir heute nicht konsequent genug, was den Abschluss angeht. Daran werden wir arbeiten müssen”, stellte Karmann nach dem Abpfiff fest. Den nächsten Test bestreiten die Kötztinger am kommenden Samstag, 22. August, daheim gegen den Bayernliga-Spitzenreiter DJK Vilzing und das werden Frisch & Co sicher anders gefordert sein.

Text: Dirk Meier