076a1684.jpg

Stefan Wagner wird neuer Co-Trainer

Der 31-Jährige coacht zurzeit die A-Jugend des FCK in der Bezirksoberliga

Als Sebastian Niebauer im Januar verkündete, dass er ab der nächsten Saison seinen Posten als Co-Trainer bei der ersten Mannschaft des 1. FC Bad Kötzting aufgeben wird, da begaben sich die Verantwortlichen auf die Suche nach einem Nachfolger. Nun kann der Landesligist eine Lösung präsentieren und dabei sind die Macher in den eigenen Reihen fündig geworden. Stefan Wagner (31), der aktuell noch die A-Jugend trainiert, wird den Posten an der Seite von Cheftrainer Uli Karmann übernehmen. Für den aus Lohberg stammenden C-Lizenz-Inhaber ist das ein Aufstieg.

Sebastian Niebauer, der ab der Saison 2021/22 nur noch Spieler beim 1. FC Bad Kötzting sein möchte, wird wie berichtet seinen Posten als Co-Trainer der Landesliga-Mannschaft am Saisonende aufgeben: “Ich möchte nur noch Spieler sein”, so Niebauer. Am Roten Steg gibt es nun seit Mittwochabend eine Klärung dieser Personalie und damit einen neuen Co-Trainer: Stefan Wagner, aktuell Coach der U19, rückt an die Seite von Karmann. Er ist der Cousin von Michael Hamberger, Stürmer bei der SpVgg Lam, und kommt aus Lohberg.

Der Lohberger hat mit dem Fußball beim SV Lohberg begonnen, spielte sein letztes A-Jugendjahr bei der DJK Vilzing. Danach ging er zurück nach Lohberg, spielte zwischendurch noch eine Saison für den SV Hohenwarth, der damals in der Kreisliga kickte: “Ich habe aber wegen Verletzungen schon früh meine aktive Karriere beendet”, sagt Wagner, der in der Jugend Stürmer war, der wenn er heute mal in der zweiten Mannschaft des SV Lohberg spielt als Innenverteidiger unterwegs ist.

Wagner begann als Co-Trainer beim SV Lohberg und hat inzwischen die Trainer-C-Lizenz erworben. 2018 kam Wagner, der als Projektleiter bei einer Baufirma in Runding arbeitet, zum 1. FC Bad Kötzting. In den ersten beiden Jahren trainierte der die B-Jugend, seit der Saison 2020/21 ist er Vorturner der A-Jugend in der Bezirksoberliga Oberpfalz: “Ich bin gefragt worden, ob ich den Co-Trainer-Posten übernehmen möchte. Das ist eine sehr interessante Aufgabe, weil ich da sicher viel von Uli Karmann lernen kann. Ich möchte mich weiterentwickeln und daher den nächsten Schritt machen, den mir der 1. FC Bad Kötzting nun ermöglicht”, so Wagner zu seinem Rollenwechsel am Roten Steg.

Uwe Wölke, der Sportliche Leiter bei dem Klub aus der Badstadt, freut sich, dass die Personalie so schnell erledigt werden konnte: “Am Mittwochabend haben wir es fix gemacht. Stefan ist sehr ehrgeizig, will sich weiterentwickeln und wird sich schnell reinfinden. Für uns ist es die optimale Lösung. Es ist für beide Seiten eine win-win-Situation.” Marco Rackl, der in der Kötztinger Jugendleitung arbeitet, wird sich nun nach einem neuen Cheftrainer für die U19 umschauen. “Marco hat da schon ein paar Kontakte, da wird sich sicher auch bald eine Lösung finden”, sagt Wölke.   dme