hv_zdamichal_bad_koetzting_23202.jpg

Foto: D. Meier

Kein Sieger in Passau

Der 1.FCK trennt sich vom 1. FC Passau mit 0:0

Der 1. FC Bad Kötzting entwickelt sich in der Saison 2021/22 in der Landesliga Mitte zu einem Remis-Spezialisten. Die Rotblauen erreichten am Dienstagabend im sechsten Spiel bereits die vierte Punkteteilung, so viele wie kein anderer Konkurrent in dieser Liga. Die Partie beim 1. FC Passau ging vor 151 Zuschauern im Dreiflüssestadion torlos zu Ende. Allerdings hätten die Bayerwäldler deutlich gewinnen müssen, weil sie sich wesentlich mehr Torchancen erspielten.

Die Truppe vom Roten Steg ist auf einem guten Weg. Spielerisch und auch defensiv war das eine sehr gute Leistung: “Damit bin ich zufrieden”, lobte FCK-Trainer Uli Karmann, der allerdings personell so gut wie keine Alternativen zur Verfügung hatte. Vielmehr musste der lange Zeit verletzte Mittelstürmer Michal Hvézda erstmals von Beginn ran und spielte fast bis zum Abpfiff durch. Nach der ersten Saisonniederlage, die Kötztinger hatten am Samstag daheim mit 0:2 gegen den SC Ettmannsdorf verloren, zeigten sich die Rotblauen unbeeindruckt, hatten das Negativerlebnis aus den Kleidern geschüttelt. Denn der Auftritt an der Donau war dominant, war unerschrocken und phasenweise auch überlegen und mental stark.

Nur mit einer Sache war Karmann nicht zufrieden und das war die Verwertung der zahlreich herausgespielten Tormöglichkeiten: “Wir sind das oftmals viel zu fahrlässig vor dem Passauer Tor gewesen. Zur Halbzeit hätten wir schon 3:0 führen müssen, das Endergebnis hätte 4:1 oder 5:1 für uns lauten müssen”, berichtete der Kötztinger Chefanweiser. Maximilian Drexler, der ja schon viermal getroffen hat, scheiterte aus sieben Metern am starken Passauer Schlussmann Marsel Caka. Hvézda setzte sich auch einmal in Szene, vergab aber ebenfalls. Dominik Hanninger ebenso die Gelegenheit zur Führung, aber auch er blieb glücklos, traf nur die Latte: “Wir waren in der ersten Halbzeit klar besser, haben es versäumt da schon die Weichen auf Sieg zu stellen”, berichtete Karmann.

Nach dem Seitenwechsel kam Passau etwas besser ins Spiel, dennoch hatte die Bielmeier-Elf durchaus weitere Gelegenheiten zum Führungstreffer. Einmal war es Hvézda, der vergab und dem man die lange Abstinenz vom Spiel doch anmerkte. Die Königschance aber vergab Hanninger mit einem Kopfball aus fünf Metern, der um Haaresbreite den Passauer Kasten verfehlte (73.). Auch wenn es nicht zu drei Punkten für die Badstädter reichte, das Ergebnis also nicht passte, war Karmann mit dem Auftritt seiner Eleven zufrieden: “Wir waren sehr präsent und haben vor allem in der Defensive gut gespielt. Da kann jetzt etwas zusammenwachsen. Das waren schon mal Schritte in die richtige Richtung, so müssen wir weitermachen. Schade ist nur, dass wir aus der Vielzahl von Chancen nicht wenigstens ein Tor gemacht haben, das uns drei verdiente Punkte gebracht hätte.” Aber das kann ja noch werden, die nächste Chance dazu besteht am kommenden Samstag im Heimspiel gegen Fortuna Regensburg.

1. FC Passau – 1. FC Bad Kötzting 0:0

Bad Kötzting: Hinterholzinger – Hosek, Bensch, Weidner, Müller, Niebauer, Spirek, Hanninger, Grajciar, Drexler, Hvézda (89. Welter) – Trainer: Karmann

Schiedsrichter: Michael Hagl (Bergen) – Zuschauer: 151   dme

Tore: Fehlanzeige