koetztinger_neuzugaenge_sommer_2020.jpg

Fotos: Dirk Meier Hinten von links: Sportlicher Leiter Uwe Wölke, Felix Baumann, Christoph Weidner, Geschäftsführerin Madeleine Friedl und FCK-Präsident Willi Bielmeier. Vorne von links: Tobias Vogl und Filip Hinterholzinger.

1. FC Bad Kötzting gibt 5. Neuzugang bekannt, Felix Baumann kommt aus Neukirchen

 

Der Kader des 1. FC Bad Kötzting steht, wenn denn wie geplant im September der Re-Start der Saison in der Landesliga Mitte erfolgen kann. Vier Neuzugänge standen bereits fest, nun konnte der Klub vom Roten Steg Neuzugang Nummer fünf bekanntgeben. Am Samstag wurde im Rahmen einer Pressekonferenz Felix Baumann vorgestellt, der vom Nachbarn und Ligarivalen SV Neukirchen beim Heiligen Blut in die Badstadt wechselt. Der 23 Jahre alte Innenverteidiger ist als Investition in die Zukunft geplant und freut sich auf die Luftveränderung. Die Kötztinger sind startklar und steigen diese Woche ins Mannschaftstraining ein.


Felix Baumann stammt auf Furth im Wald und ist 1,84 Meter groß. Ausgebildet wurde der Rechtsfuß, der am liebsten im Abwehrverbund in der Innenverteidigung spielt, im Nachwuchsleistungszentrum beim ASV Cham. Als 2016 der Wechsel in den Herrenbereich anstand, konnte sich Baumann beim ASV nicht wie erhofft durchsetzen. Immerhin wurden es im ersten Jahr bei den Männern 15 Spiele. Aber in den beiden Folgejahren war Baumann nur neun und fünf Mal für den ASV im Einsatz. 29 Landesliga-Spiele gesamt ohne Tor, dafür aber immer wieder Berufungen in die zweite Mannschaft in der Kreisliga Ost, standen für Baumann an. Im vorigen Sommer erfolgte der Wechsel zum Nachbarn SV Neukirchen beim Heiligen Blut. Bei den “Rosenkranzlern” brachte es Baumann unter Trainer Thomas Seidl auf 15 Berufungen, gehörte damit zum Stamm. Doch nun will der sympathische Abwehrmann einen Neustart versuchen: “Landesliga traue ich mir zu, ich habe ja schon fast 50 Spiele absolviert. Beim 1. FC Bad Kötzting spielen viele Freunde von mir, was mich auch zum Wechsel bewogen hat”, sagt Baumann, der damit der fünfte Neuzugang ist. Aus vergangenen Tagen kennt Baumann seine ehemaligen Chamer Kameraden Tobias Vogl, Jonas Berzl, Christoph Weidner und Max Drexler. Vogl, Berzl und Weidner sind auch Neu-Kötztinger, die sich wie Keeper Filip Holzinger vom Kreisligisten SpVgg Eschlkam dem FCK in diesen Tagen angeschlossen haben.


Zu Neuzugang Felix Baumann sagt Kötztings Sportlicher Leiter Uwe Wölke: “Felix ist einer, auf den wir für die Zukunft setzen. Er ist jung, hat Potential und passt auch charakterlich hervorragend zu uns.” Die personellen Planungen bei den Rotblauen sind damit abgeschlossen. Die beiden Torhüter Filip Hinterholzinger (SpVgg Eschlkam), Tobias Vogl (ASV Cham) sowie die beiden Chamer Feldspieler Jonas Berzl und Christoph Weidner komplettieren das Team. “Damit steht unser Kader für die restlichen Spiele, wenngleich ich immer noch skeptisch bin, ob angesichts der steigenden Corona-Infektionen ab September wirklich gespielt werden kann”, sagt Wölke. Der hat jedenfalls seine Hausaufgaben gemacht und Trainer Uli Karmann einen Kader zusammengestellt, der den Klassenerhalt bei aktuellen 32 Punkten schaffen sollte: “Wir haben bei den Neuzugängen darauf geachtet, dass wir möglichst talentierte Spieler aus dem nahen Umfeld bekommen. Das ist uns auch gelungen. Allerdings muss ich sagen, dass es in den letzten Wochen ein hartes Stück Arbeit war.” Dass Tormann Holzinger in die Badstadt wechseln konnte, hat der Schlussmann selbst entschieden: “Ich will die Herausforderung in Bad Kötzting annehmen”, sagt der Spieler aus Tschechien. Am Montagabend starten die Badstädter in die Vorbereitung, dann bittet Coach Karmann seinen Kader zum Aufgalopp. Mit dabei sein werden dann auch die beiden Kapitäne Florian Frisch und Johannes Aschenbrenner, die in diesem Sommer eigentlich aufhören wollten: “Mein Dank, dass sie weitermachen”, so Wölke, der auch Stefan Hofner noch einmal überreden konnte die Saison am Roten Steg zu Ende zu bringen.


Die vergangenen viereinhalb Monate nach dem Lockdown am 13. März waren auch für den 1. FC Bad Kötzting nicht einfach, wie Klubchef Willi Bielmeier wissen ließ: “Wir mussten schauen, dass wir einen Kader für den weiteren Saisonverlauf auf die Beine stellen. Ich muss sagen, dass hier unser Sportlicher Leiter Uwe Wölke hervorragende Arbeit geleistet hat. Denn wir haben einen Kader zusammen, mit dem wir unser Ziel Klassenerhalt erreichen werden.” Bielmeier musste zunächst die vielen Vertragsamateure im Kader nach der Saisonunterbrechung wegen der Covid-19-Pandemie überzeugen auf ihr Geld zu verzichten: “Das ist uns gelungen und ich muss sagen, dass ich stolz darauf bin, dass alle Spieler mit einem Verzicht einverstanden waren. Das ist in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit.” Auch Sportchef Wölke erhielt ihm sein gebührendes Lob: “Wir hatten ja in den letzten Monaten eine Mammutaufgabe zu bewältigen. Uwe hat dafür sehr hart gearbeitet und mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Wir haben die Spieler bekommen, die wir wollten.”


Bielmeier brach auch eine Lanze für seinen Vorgänger auf der Position des Klubchefs, Hans Kuchler, der als Trainer der zweiten Mannschaft diese als Tabellenführer der Kreisklasse Ost zum Aufstieg in die Kreisliga führen will. Unter der Leitung des Kötztinger Urgesteins Kuchler, der 2004 den ersten Bayernliga-Aufstieg als Trainer geschafft hat, was nur eins von vielen Verdiensten des ehemaligen FCK.Spielers ist, führt die “Reserve” das Klassement bei nur einer Niederlage und 15 Siegen bei sechs Punkten Vorsprung auf die SG Lohberg I/SpVgg Lam II deutlich an: “Ich darf sagen, dass unsere zweite Mannschaft dank Hans Kuchler ein klarer Anwärter auf den Aufstieg in die Kreisliga ist und dafür danke ich ihm. Auch bei der Zweiten steht der Kader, mit dem uns die Meisterschaft in der Kreisklasse gelingen sollte”, so Bielmeier weiter, der mit den Worten schloss. “Wir sind startklar. Hoffentlich macht uns Corona nicht wieder einen Strich durch die Rechnung.”


Am Freitag, 7. August, findet ab 19.30 Uhr die Mitgliederversammlung beim 1. FC Bad Kötzting statt, das Treffen wird im Stadion Am Roten Steg im Vereinsheim “FCK-Treff” abgehalten. Unter anderem stehen Neuwahlen an. In der Führung wird es Veränderungen geben. Den Posten des Sportvorstandes, den bisher Wolfgang Fischer inne hatte, wird es nicht mehr geben, dazu muss die Satzung geändert werden. Zudem wird ein neuer Finanzvorstand gewählt, einen Kandidaten für diese wichtige Position gibt es bereits. Klubchef und Hauptsponsor Willi Bielmeier wird erneut kandidieren, seine Wiederwahl scheint nur Formsache zu sein und der 67 Jahre Unternehmer aus Prackenbach würde dann in seine zweite Amtszeit gehen.

Text: Dirk Meier