suesserjakub_bad_koetzting.jpg

Foto: Dirk Meier | Jakub Süsser erzielte die zwei Treffer

1. FC Bad Kötzting – SC Ettmannsdorf 2:0 (1:0)

 

Den dritten Sieg in Folge in der Landesliga Mitte nach der Corona-Pause hat der 1. FC Bad Kötzting am Samstag im Heimspiel gegen den SC Ettmannsdorf eingefahren. Nach 90 Minuten stand es 2:0 (1:0) für die Heimelf. Beide Treffer gegen einen starken Gegner hatte Jakub Süsser erzielt. Die Bielmeier-Elf hat damit nun 41 Punkte auf dem Konto und kommt damit dem Klassenerhalt immer näher. Mit einem Auswärtssieg am kommenden Sonntag in Aiglsbach könnten die Rotblauen schon in den sicheren Hafen einlaufen.

Zunächst konnte sich der Tabellenvierte besser positionieren. „Es war ein schnelles Spiel und Ettmannsdorf der erwartet schwerer Gegner. Sie waren gut besetzt und das war für uns ein echter Prüfstein. Wir haben einige Zeit gebraucht, bis wir reingekommen sind“, berichtete FCK-Trainer Uli Karmann. Die erste Möglichkeit für die Heimelf hatte Max Drexler, aber für ihn wurde es am Fünfereck etwas zu eng und eng uns so konnte Keeper Tim Ebner aufnehmen (14.). Gut, dass Kötztings Tormann Filip Hinterholzinger, der stand dieses Mal für Tobias Vogl zwischen den Pfosten, so gut drauf war, denn die Gäste aus dem Stadtteil von Schwandorf tauchten einige Male gefährlich vor dem Kasten der Platzherren auf.

Nach und nach wurden die Bayerwäldler gleichwertig und wie gut, dass noch in der Nachspielzeit der Führungstreffer fiel. Ausgangspunkt war ein Freistoß aus halbrechter Position nach einem Foul an Dominik Hanninger, der auf Umwegen zu Jakub Süsser kam und der konnte die Kugel aus kurzer Distanz in die Maschen zimmern.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Gastgeber das Geschehen besser im Griff. Ettmannsdorf hatte nun von der anfänglichen Gefährlichkeit eingebüßt. Jetzt ging die knappe Führung für das Team von Coach Karmann auch in Ordnung. Es gab einige Torannäherungen, aber keine so zwingenden, wenngleich Kötzting die Spielkontrolle hatte. Immerhin dann aber doch der zweite Treffer, der die Entscheidung bringen sollte. Miroslav Spirek servierte einen umstrittenen Freistoß, Süsser lief ein und köpfte das Leder am kurzen Pfosten zum 2:0 ein (81.). Die Gäste steckten nun auf, kamen zu keiner Torchance mehr und so stand der dritte Dreier in Serie fest, der die Rotblauen nun auf 41 Punkte auf Platz sieben hievt.

„Ich bin sehr froh, dass wir dieses schwere Spiel gewinnen konnten. Im zweiten Durchgang haben wir doch recht flüssig kombiniert. Vor allem waren wir heute sehr laufstark, was auch ein Schlüssel zum Erfolg war“, freute sich Karmann. Der kann mit seinem Team nun erst einmal durchatmen und hoffentlich am nächsten Sonntag mit einem Sieg in Aiglsbach den Klassenerhalt schon perfekt machen, denn dann stünden 44 Zähler auf dem Konto und das müsste schon reichen.

 

Text: Dirk Meier