suesserjakub_bad_koetzting_am_ball.jpg

Foto: Dirk Meier | Der zweifache Torschütze Süsser Jakub am Ball

1. FC Bad Kötzting - BSC Woffenbach 6:2 (2:0)

 

Der 1. FC Bad Kötzting hat am Samstag den Neuling BSC Woffenbach mit 6:2 (2:0) besiegt und damit endlich den ersten Sieg in der Landesliga Mitte in diesem Jahr gelandet. Es war zugleich der erste Erfolg für Trainer Uli Karmann, der ja zu Jahresbeginn seine Aufgabe übernommen hat. Noch nie hatte es für einen Kötztinger Coach nach Amtsübernahme so lange gedauert um den ersten Dreier einzufahren. Torschützen gegen einen harmlosen Gast aus dem Ortsteil von Neumarkt waren Jakub Süsser (2), Martin Vesenjak, Max Drexler und Dominik Hanninger, der Gegner steuerte ein Eigentor bei,

Am 16. November 2019 hatte der FCK den FC Tegernheim mit 1:0 besiegt. Das war der bis dato letzte Erfolg, also rund zehneinhalb Monate gab es keinen Sieg mehr. Das lange Warten hatte nun ein Ende. „Wir sind aber schwer ins Spiel gekommen, waren nervös, irgendwie fehlte die Sicherheit“, berichtete Coach Karmann. Vielmehr hätte der BSC in Führung gehen können, aber Tormann Filip Hinterholzinger rettete gegen Jürgen Bayer (16.).

Warum auch immer, vielleicht war es der Druck, denn die Relegationsplätze waren ja nur noch zwei Punkte entfernt, die Verunsicherung der Hausherren hielt weiter an und zwar bis zur Minute 33, als sich die Gäste hilfreich zeigten. Stefan Hofner hatte von der Seite scharf nach innen gegeben und Fabian Rackl lenkte den Ball ins eigene Netz. Vor der Pause noch der zweite Treffer als Jakub Süsser freistehend aus wenigen Metern einschießen konnte (42.).

Interessant, wie diese beiden Treffer auf einmal das Spiel der Bayerwäldler belebte. Denn in den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit brannten die Rotblauen ein Feuerwerk ab, was Karmann zu dieser Aussage bewegte: „Der Mittelteil war sehr ordentlich.“ Max Drexler hatte vorbereitet, Martin Vesenjak stocherte den Ball zum 3:0 ins Netz (47.). Beim 4:0 hatte Miroslav Spirek geschossen, Woffenbach konnte nicht klären und Drexler netzte ein (50.). Nach einer schönen Kombination über Spirek und Drexler war es Dominik Hanninger, der einschieben konnte (52.). Das halbe Dutzend machte Süsser voll, der eine präzise Flanke von Sebastian Niebauer verwerten konnte (65.). Das waren sechs Tore in 32 Minuten.

Damit war die Partie längst entschieden. Karmann nahm einige Wechsel vor und stellte danach fest: „Dadurch haben wir den Spielfluss verloren, aber das war nicht so wichtig.“ Immerhin fehlte den Hausherren nun die Konzentration und der bereits geschlagene Gast konnte durch Bayer (67.) und Florian Höllrigl (75.) das Ergebnis etwas freundlicher gestalten. Anbrennen konnte nichts mehr und so blieb es beim 6:2-Sieg. Karmanns Fazit fiel freilich positiv aus: „Dieser Sieg war unheimlich wichtig, weil die hinteren Plätze schon ziemlich nahe waren. Ich hoffe, dass wir mit diesem Dreier in der Saison angekommen sind. Das gibt uns bestimmt Mut für die nächsten Punktspiele.“ Die Kötztinger sind mit den drei Punkten erst einmal wieder ins Tabellenmittelfeld vorgerückt.

 

Text: Dirk Meier