Philosophie der Nachwuchsförderung

Philosophie und Konzept weiter fortführen

Die Nachwuchsarbeit spielt in der Geschichte des 1.FC Bad Kötzting eine große Rolle. In den 90er Jahren und den Jahren um die Jahrtausendwende waren es die Nachwuchskicker aus der Pfingstrittstadt, die mit ihrem frischen Angriffsfußball in Niederbayern und auch ganz Bayern für Furore sorgten und letztlich den 1. FCK und die Stadt Bad Kötzting über die Bezirksgrenzen hinweg bekannt machten. Gekrönt wurde diese Erfolgsgeschichte mit den begeisternden Aufstiegen der A-Junioren und Jahre später der Seniorenmannschaft ins bayerische Oberhaus.

Aber auch im Anschluss an den Bayernliga-Aufstieg förderte der 1.FCK immer wieder junge Kicker, die im Niederbayrischen und Bayerischen Fußball eine große Rolle spielen. Als frühere Beispiele seien hier nur die zwei späteren Profi-Asse Stefan Riederer und Daniel Miethaner genannt. Wesentlich aktueller sind zum Beispiel die Namen Florian Frisch, Matthias Graf, Johannes Aschenbrenner, Moritz Graßl oder Pavel Vacek die alle beim 1.FCK ausgebildet wurden und seit Jahren das Gesicht der I. Mannschaft prägen oder auch der ehemalige Junioren-Nationalspieler Deutschlands Christopher Kracun.

Heute sehen es die Rotblauen als eine ihrer wichtigsten Aufgaben an, dieser Philosophie weiter nachzugehen und die erfolgreiche Vergangenheit fortzuführen, indem neue Talente aus der Region hervorgebracht und in den Seniorenkader geführt werden.

Verantwortung auf und neben dem Platz

Auf diese Weise möchten die Rotblauen die Identifikation der Stadt, der Region und ihren Einwohnern mit dem 1.FCK fördern. Darüber hinaus versucht der Verein durch seine neu auf gestellte Nachwuchsabteilung Talente aus Bad Kötzting und der näheren Umgebung frühzeitig zu fördern und sie zu Persönlichkeiten auf und vor allem auch neben dem Platz zu formen. Denn wir sind uns als Sportverein unserer Verantwortung bewusst, die Jugendlichen sowohl sportlich als auch im sozialen Bereich auszubilden.

Hauptaugenmerk legt die Führung der Jugendabteilung auf die Eigenschaften Disziplin, Teamfähigkeit, Willen, Toleranz, Respekt, Lernbereitschaft und Durchsetzungsfähigkeit. Also auf Wesenszüge, die im Leben von großer Bedeutung sind – und natürlich auch im Sport.

Im Mittelpunkt der fußballerischen Ausbildung liegt der Fokus eindeutig auf ballorientiertem Training und Handeln. Lizenzierte Trainer arbeiten nach einem einheitlichen und zielorientierten Leitfaden. Dieser Leitfaden basiert auf der Grundphilosophie der „Rot-Blauen" – den Eigenschaften des modernen Fußballs: ballorientiert, offensiv, aktiv und kreativ werden alle FCK-Talente ausgebildet.

Die gesamte Ausbildung verläuft in drei aufeinander aufbauenden Abschnitten. Der Basisbereich umfasst die Mannschaften von der U9 bis zur U13, darauf folgt der Leistungsbereich, der die Teams der U15, U17 und U19 beinhaltet. Ein dritter Abschnitt ist der Übergang in den Seniorenfußball: der Übergangsbereich, der eine Schnittmenge aus den Talenten der U23, U19 bildet. Das letzte Glied in der Ausbildungskette des FCK ist die U23.

Ziel ist es in den einzelnen Bereichen, die Junioren altersgerecht und situationsbedingt zu fordern und zu fördern, damit die jungen Fußballer ihr optimales Leistungspotenzial entwickeln.

Mit diesem Konzept gibt der Verein allen Jugendlichen die Möglichkeit, an der Förderung teilzunehmen. Der Name 1.FC Bad Kötzting stand und steht für einen Verein mit großer Identifikation zur Region und einer guten Jugendausbildung. Genau diese Jugendförderung wird in der Vereinsphilosophie immer eine große Rolle spielen und ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit der Verantwortlichen sein.