Waldkirchen gastiert vor der Winterpause

FCK will sich zuhause keine Blöße geben

Zum letzten Mal rollt am Samstag Nachmittag für den 1. FC Bad Kötzting der Ball in der Fußall-Landesliga-Mitte. Dazu haben die Badstädter zum zweiten Mal in Folge Heimrecht. Zu Gast am Roten Steg ist um 14 Uhr der TSV Waldkirchen, der aktuell mit 31 Zählern auf Tabellenrang neun rangiert.

 


Ein letztes Mal alle Kräfte mobilisieren und nach Möglichkeit einen positiven Abschluss.“ Das wünscht sich FCK-Coach Ben Penzkofer für das abschließende Match vor der verdienten Winterpause. Sollten am Ende nochmals drei Punkte für seine Schützlinge rausspringen, dann hätten sie exakt die Marke von 40 Zählern erreicht und würden sich zumindest auf Tabellenrang sechs in die Pause verabschieden. Es wäre ein versöhnlicher Abschluss für die Penzkofer-Elf.

 

Die Aussichten dafür stehen aus Sicht der Rot-Blauen ganz gut. Sechs Mal in Folge sind die Badstädter ungeschlagen, konnten davon fünf Mal die volle Punktzahl einsammeln. Gegen den amtierenden Vizemeister möchte man natürlich diese stolze Serie ausbauen. Der verlor zuletzt das prestigeträchtige Heimderby gegen den FC Passau mit 1:2 und muss sich heuer mit einem Platz im gesicherten Mittelfeld der Landesliga begnügen. Und das hat Gründe. Dass die Gäste heuer nicht an die Glanzsaison aus dem Vorjahr anschließen können, war schnell klar. Die Relegationsmühle hinterließ deutliche Spuren, einer kurzen Sommerpause folgte ein entsprechend schwieriger Saisonauftakt. Die ersten vier Spiele gingen allesamt verloren. Erst im Heimspiel gegen die Badstädter gab es den ersten Punktgewinn für die Autengruber-Elf, die dann aber weiter Mühe hatte, so richtig in die Gänge zukommen und Konstanz in ihre Leistungen zu bringen. Im Moment läuft es erneut nicht nach Plan bei den Gästen, die nur einen mageren Punkt aus den letzten drei Partien einsammeln konnten. „Wir wollen uns aber wieder fangen. In Bad Kötzting wartet zwar eine sehr schwierige Aufgabe, aber wir möchten schon mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause gehen. Ein Punkt wäre ein solches“, so der Tenor aus Waldkirchen. Davon lässt sich FCK-Coach Ben Penzkofer nicht beeindrucken. Er weiß, dass heute Nachmittag eine gestandene Landesligamannschaft am Roten Steg aufkreuzt. „Eine homogene und sehr kampfstarke Mannschaft, dazu mit einigen sehr guten Einzelspielern bestückt. Waldkirchen zählt definitiv zu den Spitzenteams der Liga, auch wenn es heuer noch nicht so gut gelaufen ist.

 

Im Hinspiel gab es ein torloses Remis, eher eine glückliche Punkteteilung für die bis dahin verlustpunktfreien Badstädter. „Das war ein Vorgeschmack darauf, was uns heute Nachmittag erwartet. Das war eine sehr intensive Partie und ich denke, dass es dieses Mal auch ein Kampfspiel wird.“ Dennoch stellt Ben Penzkofer klar. „Wir wollen uns im letzten Heimspiel mit einen Sieg von unseren Zuschauern verabschieden.“ Der war mit dem letzten Auftritt gegen Burglengenfeld sehr zufrieden „Gerade die erste Halbzeit war sehr dominant von uns. An diese Leistung wollen wir anknüpfen.“ Im Klartext: Penzkofer will wieder über weite Strecken dieser Partie die Spielkontrolle. „Das wird sicherlich nicht einfach, weil Waldkirchen sehr zweikampf- und laufintensiv agiert. Aber das ist zumindest unser Plan.

 

Personell kann Ben Penzkofer im abschließenden Match vor der Winterpause wieder einmal seit langer Zeit nahezu aus den Vollen schöpfen. Martin Vesenjak trainiert beschwerdefrei, Bastian Albrecht scheint schnell integriert zu sein und hatte schon seine Einsatzzeiten. Heute Nachmittag stehen auch wieder Simon Kopp und Marek Sisa als Alternativen zur Verfügung. Es ist angerichtet für den letzten Fußballnachmittag am Roten Steg in diesem Jahr, denn beide Teams sind auf ein Erfolgserlebnis aus.