Landesliga

Tabellenletzter gastiert am Roten Steg

1.FCK muss gegen den SV Raigering gewinnen

Es gibt keine Ausreden mehr – der 1. FC Bad Kötzting muss das Heimspiel gegen das Schlusslicht SV Raigering gewinnen (Anstoß 16.30 Uhr). Ansonsten dürfte der direkte Klassenerhalt für die Badstädter in weite Ferne rücken.

 

Die Lage hat sich innerhalb einer Woche bedenklich zugespitzt. Die Niederlagen gegen Hutthurm und Ettmannsdorf waren heftige Rückschläge im Kampf um den direkten Klassenerhalt. Während die Konkurrenz punktet, kommen die Rotblauen nicht vom Fleck. Dabei waren es gerade diese beiden Spiele, die man auf der Rechnung hatte, um in der Tabelle Boden gut zu machen. „Insgesamt war es zu wenig von uns“, sagt Bad Kötztings Trainer Ben Penzkofer. In Ettmannsdorf wachten die Rotblauen erst nach der Führung der Gastgeber auf. Gute 30 Minuten reichen halt nicht, so Penzkofer. Tatsächlich vermisst man derzeit ein wenig den absoluten Willen, der im Abstiegskampf an oberster Stelle stehen sollte. Noch dazu hat die Penzkofer-Elf in den beiden wichtigen Partien kein Tor erzielt. Und konnte auf der anderen Seite auch nicht zu Null spielen. Dabei sah es gerade nach den beiden Auftaktspielen in Waldkirchen und Donaustauf gut aus. In beiden Spielen passte sowohl die defensive Ordnung, als auch das Spiel nach vorne war ansehnlich. „Da müssen wir wieder hinkommen“, sagt Penzkofer. Gegen die Panduren zählten nur die drei Punkte, egal wie sie zustande kommen. Der Trainer erwartet „bedingungslose Lauf- und Kampfbereitschaft“ von seiner Elf. Geschenkt werde den Badstädter sicher nichts, auch wenn der SV Raigering schon länger die Rote Laterne hat.

 

Zuletzt mussten die Panduren im zu Hause eine 0:6-Klatsche gegen den TSV Bogen einstecken. Für Ben Penzkofer aber kein Indiz, dass das Spiel am Roten Steg ein Selbstläufer wird – schon gar nicht nach den Leistungen in den vergangenen Partien. „Wir haben keinen Grund, den Gegner auch nur annähernd auf die leichte Schulter zu nehmen. Wir müssen von Anfang an Vollgas geben“, sagt Penzkofer.