Rotblaue Sternstunde auf Kareths Höhen

FCK gewinnt Auswärtsspiel in Kareth mit 4:0

Mit der vielleicht besten Saisonleistung hat der 1. FC Bad Kötzting am Freitagabend die Hürde beim TSV Kareth-Lappersdorf genommen. Vor 200 Zuschauer glänzte Jakub Süsser als dreifacher Torschütze, Miroslav Spirek netzte zum 4:0 ein.

 

Bereits nach vier Minuten hatte Spirek die Führung auf dem Fuß. Glänzend freigespielt vom überragenden Michael Faber setzte er die Kugel um Zentimeter neben den Torpfosten. Mit ballsicherem Passspiel und kluger Raumaufteilung nahm das Spiel der Badstädter Fahrt auf. Faber war der Antreiber, er setzte mit seinem Tempo seine Mitspieler immer wieder in Szene. Spätestens nach einer Viertelstunde war klar, dass es für die Karether ein schwieriger Abend werden würde. Sie konnten sich zunächst bei ihrem Keeper Stefan Glötzl bedanken, dass sie nicht schon früh in Rückstand gerieten. Der reagierte gegen Jakub Süsser aus kurzer Distanz glänzend (20.) und war auch gegen Johannes Aschenbrenners Schuss mit beiden Fäusten zur Stelle (23.). Dann die Führung für die Badstädter – Hofner war auf dem Flügel durch, Jakub Süsser musste am langen Pfosten den nur noch einschieben (35.). Kareth konnte sich nur selten aus der Umklammerung entziehen und für Gefahr vor dem Tor von Moritz Riedl sorgen. Die knappe Pausenführung schmeichelte dem TSV.

 

Der kam sofort nach Wiederanpfiff durch Aaron Bice zu einer Riesenmöglichkeit. FC-Keeper Moritz Riedl vereitelte mit einer Glanztat den Ausgleich. Im Gegenzug das 2:0 für die Rotblauen – nach Flanke von Faber nutzte Süsser die Karether Unordnung (47.). Kareth war danach nur noch ein einziges Mal gefährlich. Bice schoss aus kurzer Distanz über den Querbalken (52.). Nach einer Stunde Spielzeit war die Messe gelesen auf Kareths Höhen. Wieder leitete Michael Faber ein, und Jakub Süsser erzielte seinen dritten Treffer (61.). Spätestens jetzt war der Widerstand der Karether gebrochen. Stefan Glötzl musste gegen den durchgebrochenen Stefan Hofner Kopf und Kragen riskieren (69.). In der 79. Minute erhöhte Spirek auf 4:0 nach Vorarbeit von Sisa. Bei den Gastgebern machte sich Frust breit. Kapitän Daniel Massinger musste mit Gelb-Rot vom Platz, nachdem er den Ball wegdrosch (83.). Die letzte Möglichkeit gehörte erneut den Rotblauen. Wieder rettete Glötzl gegen Spirek.

 

Nach einer kurzen Abtast-Phase hatten wir schnell die Spielkontrolle. Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht, waren passsicher, unser Umschaltspiel hat bestens geklappt. Wie wir uns teilweise aus Situationen spielerisch befreit haben, hat mir sehr gut gefallen. Wir hatten noch viele gute Aktionen vor dem Tor. Das war eine ganz starke Mannschaftsleistung“, sagte Bad Kötztings Coach Ben Penzkofer.

 

Kareths Trainer Kurt Poschenrieder fügte an: „Wir hatten lediglich nach dem Seitenwechsel zwei große Chancen. Ansonsten war das eine klare Angelegenheit. Bad Kötzting war uns in allen Belangen überlegen. Diese Mannschaft hat eine ganz starke Leistung abgeliefert. Wir waren viel zu brav und naiv in den Zweikämpfen.