Landesliga

Punkteteilung in Waldkirchen

Bad Kötzting bleibt in der Landesliga weiterhin ungeschlagen

Es wurde das erwartet schwere Spiel für den 1. FC Bad Kötzting am Freitagabend in Waldkirchen. Beim bislang punktlosen Vizemeister kamen die Badstädter dieses Mal nicht über ein torloses Remis hinaus. Und das war glücklich, denn der TSV Waldkirchen dominierte die erste Hälfte und vergab einige Großchancen. Nach der Pause mussten die TSV-Spieler dem hohen Tempo der ersten 45 Minuten Tribut zollen und die Badstädter konnten das Match offen gestalten.

 

Ziel erreicht, hieß es bei den Verantwortlichen des 1. FC Bad Kötzting nach den spannenden 90 Minuten. „Wir waren keineswegs überrascht von der Gangart des TSV und von der Leistungsstärke ohnehin nicht“, sah sich FC-Trainer Ben Penzkofer bestätigt, dass seine Jungs einen Zähler bei einer Spitzenmannschaft mitgenommen haben und damit ungeschlagen bleiben.

 

Von Beginn an wurde deutlich, dass sich die Waldkirchener viel vorgenommen hatte. Sie drückten aufs Tempo, ließen die Badstädter erst gar nicht ins Spiel kommen. Den ersten Warnschuss gab Matthias Karlsdorfer ab, der in der 8. Minute haarscharf über den Bad Kötzting Kasten zielte. Auf der anderen Seite traf nach einem Eckball Martin Vesenjak per Kopf an den Pfosten –ein stürmischer Auftakt von beiden Teams. Dann aber übernahmen die Waldkirchener das Kommando. Die Rotblauen waren in der Folgezeit schwer in Bedrängnis und hatten mehrmals Glück. Tobias Krenn schob den Ball nach einem Solo am langen Pfosten vorbei, Martin Krieg zielte aus kürzester Distanz um Zentimeter über das Tor von FC-Keeper Moritz Riedl. Die Führung für den TSV schien eine Frage der Zeit, von der Penzkofer-Elf kam kaum vernünftige Entlastung. Die schaffte es dennoch, ohne Gegentreffer in die Pause zu kommen.

 

Nach dem Seitenwechsel war schnell klar, der TSV hatte viel investiert in den ersten Durchgang und musste dem hohen Aufwand zunehmend Tribut zollen. Die Angriffsbemühungen waren zwar weiterhin da, doch die Badstädter konnten nun die Partie offen gestalten. Nur mehr selten konnte der TSV gefährliche Aktionen kreieren, die Defensive der Badstädter war nun auf der Höhe. Offensiv konnte sich die Penzkofer-Elf dagegen weiter nicht entscheidend in Szene setzen. Die Partie lief auf ein torloses Remis hinaus – bis zur 85. Minute. Vier Minuten zuvor musste Johannes Aschenbrenner mit Gelb-Rot vom Platz, und die Gastgeber hatten die Riesenmöglichkeit zum Lucky-Punch. Moritz Riedl wäre machtlos gewesen, doch Matthias Strahlberger traf mit seinem Kopfball nur den Pfosten.

 

Stimmen zum Spiel


Benjamin Penzkofer (Trainer 1. FC Bad Kötzting): „Es war genauso, wie wir es erwartet haben. Waldkirchen ist sehr aggressiv zu Werke gegangen, das hat uns große Probleme gemacht. Vor allem im ersten Durchgang hatten wir einige Male Glück, dass wir nicht in Rückstand geraten sind. Erst nach der Pause konnten das Match offen gestalten. Am Ende war es ein glücklicher Punktgewinn für uns, und wir sind weiter ungeschlagen. Das war unser Ziel , damit können wir gut leben.“

 

Anton Autengruber (Trainer TSV Waldkirchen): "Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt, haben aber unsere Möglichkeiten nicht verwerten können. Wir hätten bis zur Pause klar führen müssen. Nach dem Seitenwechsel konnten wir nicht mehr so dominant auftreten. Leider haben wir dieses Spiel nicht gewonnen, aber es war ein Anfang für uns, der zeigt, dass die Mannschaft auf dem richtigen Weg ist."