Landesliga

Kötzting empfängt SV Etzenricht

1. FC Bad Kötzting empfängt das Überraschungsteam aus Etzenricht und will drei Punkte

Der nächste harte Brocken wartet heute Nachmittag auf die Kicker vom Roten Steg. Mit dem SV Etzenricht gibt um 15.00 Uhr die Überraschungsmannschaft der bisherigen Saison seine Visitenkarte ab. Ist bei den Badstädtern nach dem Sieg in Regensburg der Knoten geplatzt oder wird der SV Etzenricht seine Erfolgsserie im Bayerwald fortsetzen? Spannende neunzig Minuten werden also heute Nachmittag im Stadion am Roten Steg erwartet.

 

Eines ist jedenfalls klar: Der Überraschungssieg bei der Fortuna war immens wichtig für die Gallmaier-Elf. Ein kompletter Fehlstart wurde damit vermieden und was noch wichtiger ist. "Die Mannschaft hat gesehen, dass sie es nicht verlernt hat. Aber auch was zu tun ist, um erfolgreich Fußball zu spielen", so der Coach der Rotblauen. Tatsächlich haben Süsser & Co. nach zwei schwachen Auftritten in Regensburg ein deutliches Lebenszeichen von sich gegeben und bei der hoch gehandelten Fortuna insbesondere  mit einer kämpferischen Leistung überzeugt. "Das war der Schlüssel zum Erfolg. Es stand eine geschlossene Mannschaft auf dem Feld und wir haben dieses Mal in der zuletzt anfälligen Defensive wenig zugelassen".  so der Coach der Badstädter.

 

Natürlich hofft Peter Gallmaier, dass der Sieg in Regensburg keine Eintagsfliege war und dass jetzt Konstanz her muss. "Der Auftritt sollte der Mannschaft jedenfalls das nötige Selbstbewusstsein gegeben haben. Wir wollen an diese Leistung anknüpfen und den ersten Heimsieg bewerkstelligen", so Gallmaier, der aber auch weiß, dass noch einiges zu tun ist. Gerade im Offensivspiel hakt es noch bei den Badstädtern, die bezeichnenderweise noch keinen einzigen Treffer aus dem Spiel heraus erzielt haben. Auch die beiden Treffer zum 2:0 Sieg in Regensburg waren zwei Strafstößen geschuldet. "Da müssen wir noch gewaltig zulegen und vor dem Tor des Gegners deutlich präsenter werden", wünscht sich Peter Gallmaier, dass insbesondere bei Petr Vlcek der Knoten platzt.

 

Nach den drei schweren Auftaktpartien wissen die Badstädter, dass auch heute Nachmittag eine harte Nuss ins Haus steht. "Da müsen wir vieles besser machen, als im ersten Heimspiel gegen Jahn Regensburg II. Vor allen Dingen Geduld aufbringen, solide Defensivarbeit leisten und eben torgefährlicher werden", so der Plan von Peter Gallmaier. Die Gäste reisen nämlich ungeschlagen und entsprechend mit breiter Brust an den Roten Steg. Drei Spiele, drei Siege - wohl niemand hatte einen solchen erfolgreichen Auftakt des SV Etzenricht erwartet, der in der vergangenen Spielzeit am 10. Spieltag noch als Tabellenletzter am Roten Steg antrat. 0:1 hieß es nach neunzig Minuten aus Sicht der Badstädter, die sich damals an der Defensive der Nordoberpfälzer schier die Zähne ausbissen. Ganz andere Vorzeichen also, wie im vergangenen Jahr und so sieht es auch Gästecoach Michael Rösch. "Wir können dieses Mal ohne jeglichen Druck nach Bad Kötzting reisen. Die Mannschaft hat durch die drei Siege viel Selbstvertrauen getankt und wir wollen mutig auftreten, damit am Ende etwas Zählbares für uns herausspringt", so der Gästecoach, der selbst zugeben muss, dass er einen Saisonstart mit drei Siegen aus drei Partien seiner Mannschaft so nicht zugetraut hätte.

 

Personell dürfte es bei den Badstädtern kaum Veränderungen gegenüber dem Regensburgspiel geben. Zu den Langzeitverletzten Florian Frisch, Filip Trantina, Max Gegenfurtner und Moritz Graßl, werden wird auch noch Mario Mühlbauer auf der Ausfallliste stehen. Michael Eyerer könnte möglicherweise eine Option im Kader sein, Christoph Schambeck wird wohl ebenfalls eine Alternative zumindest auf der Bank werden.

 

Bei den Gästen kann Michael Rösch wohl wie in den vergangenen Spielen aus den Vollen schöpfen. Einzig Konstantin Graßl steht bei den Gästen seit vergangenem Spieltag auf der Verletztenliste.

 

1. FC Bad Kötzting: Mulac,  Lex, Christoph, Liebl, Graf, Fredl, Aschenbrenner, Hofner, Süsser, Spirek, Vlcek, Schambeck, Kaiser, Hutta, Dietl, Rendler, ETW Mader