Landesliga

1.FCK erfüllt Pflichtaufgabe

Rotblaue gewinnen gegen Raigering mit 3:0

Gegen Schlusslicht SV Raigering war das 3:0 (0:0) nicht mehr als ein Arbeitssieg, mit dem die Badstädter, erstmals seit langer Zeit, die Relegationsplätze verlassen konnten. Es trafen Jakub Süsser (77., 89.) und Miroslav Spirek (79.). Die Panduren dürften nun für die Bezirksliga planen. Verdient war der 3:0-Heimsieg der Badstädter allemal, auch wenn man sich schwertat gegen das Tabellenschlusslicht. 77 lange Minuten mussten die rund 250 Zuschauer am Roten Steg warten, ehe Jakub Süsser mit dem 1:0 den Bann brach. Danach wirkten die Rotblauen wie befreit und legten gegen die harmlosen Raigeringer noch zwei Treffer nach.

 

Durchgang eins bot wenige Höhepunkte. Bei der Penzkofer-Elf war nach den beiden vergangenen Niederlagen die Verunsicherung regelrecht greifbar, der Druck des Gewinnenmüssens war groß. Die erste Möglichkeit bot sich Daniel Christoph nach sieben Minuten. SV-Keeper Schoberth lenkte seinen Schuss von der Strafraumgrenze über die Latte. Drei Minuten später war es wieder Tobias Schoberth, der die Führung der Rotblauen verhinderte und Aschenbrenners Schuss zur Ecke lenkte.

 

Die Badstädter bestimmten das Geschehen, flüssige Kombinationen blieben aber über weite Strecken aus. Auch weil sich der SV Raigering am eigenen Strafraum verschanzte und die Räume extrem eng machte. Gefährlich blieben die Rotblauen eher durch Standards oder Einzelaktionen. Von den Raigeringern war bis dahin nichts zu sehen, zumindest hatten sie aber die gute Anfangsphase der Badstädter schadlos überstanden und waren etwas besser in der Partie.

 

Gegen Ende der ersten Halbzeit hatten die Gastgeber zwei Riesenmöglichkeiten. Beim Kopfball des aufgerückten Daniel Jenne reagierte Tobias Schoberth per Fußabwehr glänzend (37.). Zwei Minuten vor der Pause war der SV-Keeper bereits geschlagen, denn Adam Vlcek war schon an ihm vorbei, traf aber aus spitzem Winkel nur noch das Außennetz. Torlos ging es in die Kabine – zu wenig für die Ansprüche der Badstädter an diesem Tag. Die Rotblauen erhöhten die Schlagzahl, mussten aber bis zur 60. Minute auf die nächste große Möglichkeit warten. Lex bediente im Fünfmeterraum Miroslav Spirek, doch der konnte den Ball nicht mehr an Schoberth vorbeispitzeln. Den Badstädter schien allmählich die Zeit davonzulaufen. Erst in der 77. Minute gelang die erlösende Führung – und die war toll herausgespielt. Hofner bediente Lex und dessen Hereingabe knallte Jakub Süsser unhaltbar zum umjubelten 1:0 ins Netz. Die Führung wirkte wie eine Befreiung. Nur zwei Minuten später folgte der zweite Treffer.

 

Die Raigeringer leisteten sich einen Ballverlust im Vorwärtsgang, Stefan Hofner spielte sich durch bis zur Grundlinie und hatte dann das Auge für Miroslav Spirek. Der tanzte Schoberth aus und netzte ein (79.). Das war die Vorentscheidung am Roten Steg, denn die harmlosen Panduren konnten nicht mehr zulegen. Im Gegenteil – eine Minute vor Spielende fiel das 3:0. Jakub Süsser schlenzte einen an ihn selbst verschuldeten Freistoß über die Mauer in die Maschen.

 

Drei eminent wichtige Punkte für die Badstädter waren eingetütet, was gleichzeitig das Verlassen der Relegationsränge bedeutete. Nun heißt es dranbleiben, um diesem Tabellenplatz bis zum Saisonende zu halten. Bis dahin wartet aber noch Schwerstarbeit auf die Penzkofer-Elf.

 

Trainerstimmen

Martin Kratzer (SV Raigering): „Der Sieg für Bad Kötzting ist natürlich verdient. Für uns ist es schwierig, wir sind ja ziemlich abgeschlagen in der Tabelle. Dennoch kann ich der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Die Einstellung stimmte, die Jungs haben sich lange Zeit erfolgreich gewehrt.

 

Ben Penzkofer (1. FC Bad Kötzting): „Wir haben uns das Leben selber schwer gemacht. Wir waren eigentlich die ganze Partie lang überlegen, allerdings haben wir viel zu viele Möglichkeiten liegenlassen. Dann wird es schwierig, wir brauchten ja unbedingt die drei Punkte. Man wird ungeduldiger. Nach der Führung wurde alles plötzlich einfacher.“