Landesliga

FCK verlängert mit Trainer und Spielern

Penzkofer bleibt bis 2021 - Auch Spirek, Süsser, Vesenjak und Faber verlängern

Noch ist nicht Winterpause in der Landesliga-Mitte und dennoch haben die Verantwortlichen des 1.FC Bad Kötzting den Blick schon über diese Spielzeit hinaus gerichtet. Neben Trainer Ben Penzkofer haben auch die Leistungsträger Jakub Süsser, Miroslav Spirek, Martin Vesenjak und Michael Faber ihre Verträge vorzeitig verlängert.

 

"Wir liegen derzeit im Tabellenmittelfeld. Es hätte durchaus besser laufen können, aber enormes Verletzungspech hat uns sicherlich einige Punkte gekostet und damit gewiss auch eine deutlich bessere Platzierung", so fällt derzeit das Fazit von FCK-Vorstandsmitglied Wolfgang Fischer und seinem sportlichen Leiter Uwe Wölke aus. Seit Wochen kann FC-Coach Ben Penzkofer nur mehr auf einen stark dezimierten Kader zurückgreifen. Das soll sich in Zukunft ändern bei den Rotblauen, die bereits jetzt schon für die kommende Spielzeit und darüber hinaus Nägel mit Köpfen gemacht haben.

 

Ben Penzkofer, der das Vertrauen der Verantwortlichen genießt, soll weiter an der Entwicklung der Mannschaft arbeiten. Sein Vertrag wurde über die laufende Spielzeit hinaus bis zum Saisonende 2020/2021 verlängert. Mit vier weiteren Leistungsträgern der Mannschaft wurde ebenfalls jetzt schon eine weitere Zusammenarbeit vereinbart. Jakub Süsser und Miroslav Spirek werden den Badstädtern ebenfalls bis Sommer 2021 erhalten bleiben. Genau wie Martin Vesenjak, der zwar derzeit auf der Verletztenliste steht, den die Badstädter aber auch bis Sommer 2021 weiterbeschäftigen. Gute Nachrichten gibt es auch in der Causa Michael Faber. Der Mittelfeldmotor der Rotblauen hat seinen derzeit laufenden Vertrag auch frühzeitig bis 30. Juni 2020 verlängert.

 

"Wir werden weiter am Ball bleiben und mit unseren Spielern frühzeitig über einen weiteren Verbleib bei uns reden", wollen Fischer und Wölke in dieser Angelegenheit aufs Tempo drücken. Auch bis zur Winterpause oder während der spielfreien Zeit wird es schon die eine oder andere Veränderung geben. "Wir sind in Verhandlungen mit Spielern. Das kann jetzt ganz schnell gehen und sobald es spruchreif ist, werden wir das bekannt geben."

 

Auf der Agenda steht zumindest noch ein Torhüter, sollte Michael Mader in der Winterpause tatsächlich die Segel streichen. "Dann haben wir eine Baustelle, die wir dann schnellstens schließen müssen", sind sich Fischer und Wölke einig. Bis dahin wollen aber die Badstädter noch fleißig punkten, um nicht überraschend in den Abstiegskampf verwickelt zu werden. "Wir wollen punktemäßig gut in die Winterpause kommen. Dann hätten wir natürlich deutlich früher Planungssicherheit als im Vorjahr und damit sicherlich auch einen Vorteil in Sachen Kaderzusammenstellung", hofft Wolfgang Fischer.