Landesliga

1.FCK trennt sich von Peter Gallmaier

Sportliche Talfahrt ausschlaggebend für Trennung

Peter Gallmaier ist nicht mehr Trainer des Landesligisten 1. FC Bad Kötzting. Einen Tag nach der Heimniederlage gegen den SV Hutthurm haben die Verantwortlichen vom Roten Steg die Reißleine gezogen.

 

Die bisherige Saison verläuft alles andere als gut für den FC Bad Kötzting. Peter Gallmaier hier die alleinige Schuld zu geben, davon distanzieren sich sowohl FC-Vorstand Hans Kuchler, als auch sein Vize und sportlicher Leiter Wolfgang Fischer. Vielmehr ist bei den Badstädtern viel, am Ende zu viel zusammengekommen. „Eine schwache Vorbereitung, unglückliche Spielverläufe und letztendlich auch eine ellenlange Verletztenliste mit schwerwiegenden Ausfällen“, nennt FC-Boss Hans Kuchler die wichtigsten Punkte.

 

Nach einem Drittel der Saison liegen die Rotblauen in der Tabelle bedrohlich nahe an den Relegationsplätzen. Die Wende muss daher unter allen Umständen geschafft werden. „Peter Gallmaier hat zuletzt vieles probiert. Am Ende ist er aber bei seinen Entscheidungen glücklos geblieben. So auch gegen Hutthurm. Wir treten sportlich auf der Stelle und wir sahen für den Trainer kaum noch Möglichkeiten, das Ruder erfolgreich herum zu reißen. Deshalb mussten wir reagieren. Dass es in solchen Situationen dann immer den Trainer erwischt, ist leider so. Er ist das schwächste Glied, die Mannschaft können wir nicht auswechseln“, erklärt Hans Kuchler diesen Schritt.

 

Die Mannschaft wird bereits ab Montag vom Co-Trainer Jiri Vondra gecoacht. „Jetzt ist die Mannschaft gefordert, sie hat nun auch kein Alibi mehr“, nimmt Kuchler das Team jetzt in die Verantwortung.