Landesliga

FCK stellt Neuzugänge bei Trainingsauftakt vor

Miroslav Spirek soll Offensive bereichern

Nach dreiwöchiger Pause bat FCK-Coach Peter Gallmaier seine Schützlinge wieder an den Start. Am vergangenen Montag haben die Badstädter das Training für die Spielzeit 2017/2018 aufgenommen.

 

Mit dabei bei den ersten Trainingseinheiten die Neuen Petr Mulac, Mario Mühlbauer, Lukas Hutta, Patrick Lex, Daniel Zach  und Petr Vlcek, sowie die Nachwuchsspieler Michael Mader, Michael Dietl, Thomas Wölfl, Robin Rendler und Valentin Heitzer. Zusätzlich verstärktab sofort Jiri Vondra als Co-Trainer den Trainer bzw. Betreuerstab der Rotblauen. 

 

Neu dem Team vorgestellt am ersten Trainingsabend wurde Neuzugang  Miroslav Spirek. Der 23-jährige offensive Mittelfeldspieler kommt aus der dritten tschechischen Liga vom TJ Jiskra Domazlice . Spirek steht bei den Rotblauen ab 01.07. unter Vertrag und soll nach den Abgängen von Michal Hanich und Jan Masek die dünn besetzte Offensive der Badstädter bereichern.  Damit sind die Bemühungen um Neuzugänge im Großen und Ganzen abgeschlossen. Lediglich mit einem weiteren gestandenen Akteur stehen die Badstädter noch in Verbindung, hier könnte in den nächsten Tagen möglicherweise Vollzug gemeldet werden. 

 

Eines dürfte damit klar sein. Die ausgedünnte Spielerdecke aus der letzten Saison soll der Vergangenheit angehören. Der Kader der Rotblauen ist nämlich heuer deutlich breiter aufgestellt, Peter Gallmaier hat einige Alternativen mehr an der Hand als zuletzt. „Das ist ausgesprochen gut für einen gesunden Konkurrenzkampf, darauf freue ich mich“. Bereits in den ersten Trainingsabenden waren alle Spieler mit großem Einsatz bei der Sache. „Alle haben bestens mitgezogen. Die Spieler machten ein ausgeruhten und gut vorbereiteten Eindruck“, so das Urteil von Gallmaier.

 

Bereits heute Nachmittag steht für die Badstädter der erste Test an. Die Gallmaier-Elf  trifft  gleich auf einen anspruchsvollen Gegner. Der TV Geiselhöring belegte in der abgelaufenen Spielzeit in der Bezirksliga West den dritten Tabellenplatz, verpasste den möglichen Aufstieg in die Landesliga nur knapp.

 

Für Peter Gallmaier ist das Ergebnis der heutigen Testpartie eher zweitrangig. Vielmehr geht es ihm darum,  wieder im Wettkampf am Ball zu sein und so vielen Spielern wie möglich Einsatzzeiten zu geben. "Deswegen haben wir auch ein sehr umfangreiches Programm mit sehr vielen Testspielen angesetzt. Wir schauen uns alles in Ruhe an“, so der Coach der Rotblauen, ehe es ab der kommenden Woche richtig zur Sache geht im Trainingsbetrieb.