FCK gastiert in Bad Abbach

Mit breister Brust auf Freizeitinsel

Mit vier Siegen im Rücken und entsprechend breiter Brust reist der 1. FC Bad Kötzting am Samstag zum Auswärtsspiel nach Bad Abbach. Anstoß der Partie ist um 14 Uhr, und die Rotblauen haben auf der Freizeitinsel zumindest einen Punkt im Visier.

 

Zuletzt mussten die Rotblauen harte Arbeit verrichten, um schlussendlich den SC Ettmannsdorf im heimischen Stadion mit 1:0 in die Knie zu zwingen. „Da brauchten wir schon etwas Glück“, analysierte FC-Coach Ben Penzkofer, der in Durchgang zwei einen unübersehbaren Einbruch seiner Elf ansehen musste. „Nach einer ordentlichen ersten Halbzeit haben wir stark abgebaut, aber dennoch unser Ziel mit drei Punkten erreicht“, war Penzkofer am Ende nach harten 90 Minuten doch zufrieden. Und das konnte er auch sein, es war der vierte Sieg seiner Schützlinge in Folge, die sich damit wieder im oberen Drittel der Tabelle eingenistet haben.

 

Dennoch, in Bad Abbach hofft der Bad Kötztinger Coach wieder auf einen deutlich souveräneren Auftritt seiner Schützlinge, wenngleich er weiß, dass auf der Bad Abbacher Freizeitinsel die Trauben immer hoch hängen. „Dort geht es immer intensiv zur Sache und ich erwarte einen hoch motivierten Gegner“, setzt Ben Penzkofer aber auch wieder auf die spielerische Note in seinem Team. Auch weil die Gastgeber sicherlich Revanche nehmen wollen für die klare 0:3-Niederlage im Hinspiel am Roten Steg. Das verlief ziemlich hitzig, die Gäste verloren mit Calvin Zethmeier und Andreas Schröppel gleich zwei Akteure durch Rot und mussten die Partie mit neun Spielern zu Ende spielen.

 

Ein Punkt ist heute Nachmittag das Ziel der Badstädter, die dann vor der Winterpause noch zwei Heimspiele gegen Burglengenfeld und Waldkirchen vor der Brust haben. „Wir wollen natürlich weiter fleißig punkten und mit einem guten Punktepolster in die Winterpause“, so der Coach der Bad Kötztinger. Personell ändert sich bei den Badstädtern nichts. Stefan Hofner fehlt auch in Bad Abbach berufsbedingt, und auch Florian Frisch wird nach seiner Muskelverletzung nicht auflaufen können. Dafür ist das Spielrecht für Bastian Albrecht eingetroffen, er wird erstmals im Kader der Kötztinger stehen.

 

Die Badstädter erwarten also einen heißen Kampf bei einem Gegner, dessen bisherige Saison ganz anders verlief als die der Penzkofer-Elf. Ganz schwach gestartet steckte der TSV Bad Abbach lange Zeit sogar im Tabellenkeller fest. Erst ein „goldener Herbst“ brachte die Elf von Torsten Holm Zug um Zug nach vorne, aktuell trennen die beiden heutigen Kontrahenten nur ein mageres Pünktchen. Sie wollen heute Nachmittag Wiedergutmachung für die Niederlage im Juli am Roten Steg. Torsten Holm weiß aber, dass heute Nachmittag ein hartes Stück Arbeit auf seine Truppe wartet. „Bad Kötzting kommt mit vier Siegen am Stück und damit mit viel Selbstbewusstsein zu uns.“