Landesliga

Bad Kötzting will nachlegen

Penzkofer-Elf ist beim SV Etzenricht zu Gast

Der 11. Spieltag beschert dem 1. FC Bad Kötzting in der Landesliga-Mitte erneut ein Duell bei einem Kellerkind. Am Samstag sind die Badstädter um 16 Uhr beim SV Etzenricht zu Gast. Nach dem Pflichtsieg im Heimspiel gegen Schlusslicht SV Hutthurm möchte man bei den Nordoberpfälzern nachlegen. Ein weiterer Dreier und die Penzkofer-Elf könnte den Blick wieder Richtung vorderes Tabellendrittel richten.

 

Zwar war der Kantersieg gegen Hutthurm nicht unbedingt ein Gradmesser, dennoch dürfte dieser hohe Sieg den Kickern vom Roten Steg nach einer desolaten Augustbilanz gutgetan haben. „Es war viel Spielfreude in unserem Spiel. Auch wenn der Gegner schwach war, wie meine Mannschaft dieses Spiel angegangen ist, das hat mit gefallen. Dieser Kantersieg war jedenfalls Balsam auf die Seele meiner Spieler“, sagt FC-Coach Ben Penzkofer. „Wir hatten die richtige Einstellung zu diesem Spiel. Ich denke, dass das der entscheidende Faktor war.“ Diese fordert Penzkofer auch in Etzenricht ein.

 

Das wird sicherlich kein Spaziergang für uns und eine ganz andere Hausnummer als Hutthurm. Etzenricht hat nicht den besten Start erwischt, steht deshalb jetzt schon unter Druck. Entsprechend werden die Gastgeber zu Werke gehen, ich erwarte jedenfalls einen sehr giftigen und aggressiven Gegner“, will Ben Penzkofer die Nordoberpfälzer keineswegs am aktuellen Tabellenstand messen.

 

Der verheißt nämlich für die Hausherren nach fast einem Drittel der Saison erneut nichts Gutes. Schon in der vorigen Spielzeit mussten die Gastgeber den Umweg über die Relegation gehen, um ein weiteres Jahr in der Landesliga zu bleiben. Aktuell haben sie erst sechs Zähler auf dem Konto. Der einzige Dreier gelang bisher im ersten Saisonspiel gegen Aufsteiger VfB Bach, seitdem sind die Gastgeber ohne Sieg. Verständlich, dass die Hausherren alles daran setzen wollen, um zu drei Punkten zu kommen. Ansonsten wird man bis auf weiteres im Tabellenkeller festsitzen. Schon im vorigen Jahr hatte der SV gegen die Badstädter in beiden Partien nichts zu bestellen.

 

4:1 verlor man am Roten Steg, zu Hause setzte es sogar eine 1:7-Klatsche gegen die Badstädter. SV-Coach Rüdiger Fuhrmann hat zudem wieder einige Ausfälle zu beklagen. Auch ein Manko, das die Gastgeber schon seit Saisonbeginn begleitet und sicher ein Stück weit für die Negativserie verantwortlich ist. Bei den Rotblauen entspannt sich die angespannte Personallage etwas. Die Rotsperre von Julian Winnig ist abgelaufen, auch Marek Sisa dürfte im Kader sein. Sollte auch Filip Trantina nach seiner Knieblessur wieder grünes Licht geben, dann hat Ben Penzkofer durchaus auch wieder Alternativen an der Hand. Ausfallen dürfte aber Simon Kopp wegen einer Zahn-OP.

 

Foto: Richard Richter