Landesliga

Bad Kötzting lässt es in Hutthurm ausklingen

Am Saisonende setzt es für die Gallmaier-Elf noch eine deftige 5:0 Klatsche beim SV Hutthurm

Etwas mehr hatte sich der 1.FC Bad Kötzting in seinem letzten Saisonspiel beim abstiegsgefährdeten SV Hutthurm schon vorgenommen. Nach neunzig Minuten war das Match aber eine klare Angelegenheit für die Gastgeber, die damit den direkten Klassenerhalt feiern konnten. Für die Badstädter bleibt nach dieser Spielzeit Platz 5 in der Abschlusstabelle, nachdem sie bis vergangenen Spieltag noch um den Relegationsplatz mitgespielt hatten.

 

Die Gallmaier-Elf, die  auf Stammkeeper Stefan Riederer und Jan Masek verzichten mussten, wollten diese finale Partie kontrolliert angehen. Allerdings wurde schon in den Anfangsminuten deutlich, dass sich  die Gastgeber keinesfalls auf irgendwelche Rechenspiele einlassen wollten. Sie gingen aggressiv zu Werke, störten die Gäste früh und erspielten sich schnell ein Übergewicht. Dennoch kam die Führung für sie unter kräftiger Mithilfe der Gallmaier-Elf zustande. Thomas Hofbauer ging nach einem Rückpass ungestüm zum Ball und brachte Loibl zu Fall. Den fälligen Elfmeter verwandelte Patrick Slodarz zur 1:0 Führung (20.).  Die beflügelte die Gastgeber und die setzten nach einer halben Stunde nach. Dieses Mal war Sebastian Loibl zur Stelle und netzte ein (30.). Die Messe war bereits nach einer halben Stunde gelesen und die Gastgeber leisteten sich sogar den Luxus, fünf Minuten vor dem Seitenwechsel einen weiteren Strafstoß zu vergeben. Martin Wimber hatte Sebastian Loibl gefoult und den Strafstoß setzte Slodarz dieses Mal neben den Pfosten.

 

Nach der Pause fast das gleiche Bild. Die Gastgeber blieben konzentriert und ließen die  Badstädter weiter kaum zur Entfaltung kommen.  Peter Gallmaier probierte zwar mit Fabian und Lukas Kaiser nochmals taktische Umstellungen im Team, ein richtiges Aufbäumen war aber bei Jakub  Süsser & Co. an diesem Tag nicht mehr möglich. Zwar hatte Michal Hanich mit einem Lattenunterkantentreffer Pech im Abschluss, weitere Offensivaktionen  waren aber bei den Rotblauen auch nach der Pause kaum erwähnenswert.

 

Zielstrebiger blieben den Hausherren, bei denen sich Sebastian Loibl und Patrick  Slodarz  an diesem Tag besonders hervortaten. Sie machten binnen zwei Minuten mit einem Doppelschlag (56., 57.) endgültig den Deckel drauf auf diese Partie. Danach plätscherte das Match dahin bis in die Schlussminuten. Fünf Minuten vor Ende krönte Sebastian Loibl seine starke Leistung. Mit seinen dritten Treffer stellte er den 5:0 Endstand her (85.).

 

Dann war Schluss in Hutthurm. Die Gastgeber konnten über den direkten Klassenerhalt jubeln, der auf Grund der Niederlage von Osterhofen auch ohne eigenen Punktgewinn Bestand gehabt hätte. Die Badstädter konnten am Ende diese Niederlage verschmerzen. Sie können sich nun nach einer anstrengenden Saison auf eine erholsame Pause freuen.

 

 

 

 

 

SV Hutthurm: Negele, Ebner, Lorenz, Goldschmidt (68. Mautner), Traxinger, Slodarz, Königseder, Loibl, Philipp, Kesten (46. Parzer), Schwarz (63. Grünberger)


1. FC Bad Kötzting: Hofbauer, Liebl (46. Kaiser), Graf (46. Kaiser), Süsser, Wimber, Aschenbrenner, Fredl, Hofner, Graßl, Eyerer, Hanich


Schiedsrichter: Markus Huber (Wurmannsquick)

Zuschauer: 100

Besondere Vorkommnisse: Patrick Slodarz (SV Hutthurm) verschießt Foulelfmeter (40.).

 

 

Stimmen zum Spiel

 

Dominik Schwarz (Spielertrainer SV Hutthurm): Wir sind natürlich sehr zufrieden über den Spielausgang und den direkten Klassenerhalt. Die Mannschaft wollte das unbedingt, das hat man von Anfang an gespürt. Wir waren das spielbestimmende Team und hatten die klar besseren Tormöglichkeiten. Am Sieg gibt es deshalb nichts zu rütteln.

 

Peter Gallmeier (1. FC Bad Kötzting):  So haben wir uns das heute natürlich nicht vorgestellt. So ist es aber, wenn es für eine Mannschaft um sehr viel geht und es für die andere Mannschaft sprichwörtlich nur noch um die goldene Ananas. Während die Gastgeber richtig stark gekämpft haben und aggressiv zu Werke gegangen sind, fehlte bei uns die Einstellung zu diesem Spiel. Spätestens nach der 2:0 Führung nach einer halben Stunde war die Partie gelaufen. Wir sind dann überhaupt nicht mehr in diese Partie zurückgekommen und Hutthurm hatte leichtes Spiel.